Wir machen das Beste aus Holz.

Möbel- und Bauschreinerei I Innenausbau I Treppen I Balkone

Wir lieben unseren Beruf

Und das seit über 25 Jahren

Spitzenqualität aus Meisterhand

Möbel- und Bauschreinerei Rosenauer 

 

Wir machen das Beste aus Holz! Ob Innenausbau, Treppen oder Balkone: Die Möbel- und Bauschreinerei Rosenauer aus Straßkirchen im Landkreis Passau steht für Spitzenqualität aus Meisterhand.

Qualität und ein ansprechendes Preis- und Leistungsverhältnis werden bei uns groß geschrieben. Ob Einzelmöbel oder komplexere Gewerke: wir begleiten Sie mit unserer langjährigen Erfahrung über den Entwurf und die Herstellung bis hin zum fachgerechten Auf- und Einbau Ihrer Möbelstücke.

Die meisten Menschen assoziieren den Beruf des Schreiners mit dem schönen Werkstoff Holz. Unser Leistungskatalog beinhaltet eine Vielzahl weiterer Werkstoffe, die wir mit handwerklicher Kunstfertigkeit in vielen Bereichen verarbeiten.

Die Inneneinrichtung soll neben dem Design auch den Anforderungen des täglichen Lebens entsprechen. Das wird von uns berücksichtigt. Wir helfen Ihnen bei der Auswahl der zu verwendenden Materialien.

Eine gute Planung ist Grundvoraussetzung für eine harmonische und stilsichere Einrichtung. Das gilt sowohl für den privaten als auch den gewerblichen Bereich. Die Möbel- und Bauschreinerei Rosenauer steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

 

Holz wird seit Jahrtausenden verwendet

 

Holz ist wesentlich älter als die Menschheit. Das organische Material gibt es auf der Erde seit rund 400 Millionen Jahren. Von den Menschen wird Holz seit Jahrtausenden als Baumaterial oder Brennstoff verwendet.

Die ersten Werkzeuge wurden vor rund 500.000 Jahren aus natürlichen Materialien wie Tierknochen, Stein oder Holz gefertigt. Das erste bekannte Holzhaus, das in Großbritannien entdeckt wurde, errichteten Menschen vor über 10.000 Jahren. Werkstoffe wie Kupfer oder Bronze ermöglichten es den Menschen, haltbare Werkzeuge herzustellen. Im Kupferzeitalter wurde die Säge entwickelt, welche die Verarbeitung von Holz wesentlich erleichterte.

Während des Eisenzeitalters waren Lehmziegel das am häufigsten verwendete Baumaterial. Auch hierfür wurde Holz benötigt: die Ziegel wurden nämlich in hölzernen Formen hergestellt. Holz spielte auch beim Bau der Pyramiden von Gizeh eine große Rolle: es wurde so viel Holz zur Herstellung von Schlitten, Rollen oder Hebeln benötigt, dass sogar Nadelhölzer aus dem syrisch-palästinensischen Raum importiert werden mussten.

 

Das Holz der Stradivari-Geigen

 

Im Mittelalter gehörten Schreiner zu den gefragtesten Handwerkern. Jedes Gebäude benötigte Holz zur Konstruktion. Der technische Fortschritt ermöglichte spektakuläre Holzkonstruktionen wie das berühmte Hammerbalken-Gewölbe von Westminster Hall. Der Einsatz von Sägemühlen während der Renaissance ermöglichte eine immer effektivere Verarbeitung von Holz zu Planken oder Brettern.

Ob Skulpturen, Schnitzereien, Holzschnitte, Druckgrafiken oder Gravuren: Holz wird von Menschen schon seit langer Zeit als Material für künstlerische Zwecke verwendet. Bestimmte Musikinstrumente werden traditionell aus Holz gefertigt, wie beispielsweise Streichinstrumente, Gitarren oder Klarinetten. Die Wahl des Holzes kann signifikante Auswirkungen auf die Resonanzeigenschaften und die Tonqualität des jeweiligen Instruments haben.

Ein bekanntes Beispiel sind die weltberühmten Stradivari-Geigen, die der italienische Geigenbaumeister Antonio Giacomo Stradivari im 17. und 18. Jahrhundert anfertigte und die noch heute zu den besten und auch teuersten Streichinstrumenten der Welt zählen. Die berühmtesten Geigerinnen und Geiger der Welt spielen eine Stradivari, wie beispielsweise Anne-Sophie Mutter, David Garrett oder auch etliche Mitglieder der Wiener Philharmoniker. Das Fichtenholz, das Stradivari verwendete, wuchs während einer Kälteperiode, wodurch das Material besondere physikalische Eigenschaften hatte, die für den besonderen Klang der legendären Instrumente mit verantwortlich sind.

 

Holz ist vergänglich, aber zeitlos

 

Der Einsatz von Holz ist aus dem modernen Alltagsleben nicht wegzudenken. Ob Tischler, Schreiner oder Zimmermann, ob Möbel wie Stühle, Betten oder Schränke oder Konstruktionen wie Dachstühle: Holz ist auch im 21. Jahrhundert omnipräsent und ein enorm wichtiger Wirtschaftszweig.

Es gibt Sägewerke, Hobelwerke oder Holzimprägnierwerke. Die Herstellung von Furnier-, Sperrholz-, Holzfaser- und Holzspanplatten ist ein bedeutender Bestandteil der Holzindustrie. Aus Holz werden Konstruktionsteile, Fertigbauteile, Ausbauelemente und Fertigteilbauten hergestellt. Es gibt Verpackungsmittel, Lagerbehälter oder Ladungsträger aus Holz. Holz ist natürlich, ästhetisch, praktisch und nachhaltig. Holz mag zwar vergänglich sein, ist aber dennoch zeitlos.